Natur am Tollensesee bei Neubrandenburg

img

Natur am Tollensesee bei Neubrandenburg

Natur am Tollensesee bei Neubrandenburg konnte ich in den letzten Wochen im Februar und Anfang März mit dem Fotoapparat erkunden.

Im Süden der Stadt gibt es einen Kulturpark mit vielen Spielplätzen. Der Park reicht bis an den Tollensesee. Viele Neubrandenburger gehen hier spazieren oder radfahren. Sie füttern Enten, Möven, Blesshühner und Schwäne. Viele gehen mit kleinen oder großen Hunden spazieren. Hundeschiet wird sorgsam eingesammelt.

Junge Mütter mit Kinderwagen gehen in Gruppen spazieren. Was mir aufgefallen ist, dass Neubrandenburger sich im Kulturpark sich anders verhalten als Leute in anderen Städten. Leute aller Altersgruppen machen dort Sport und Gymnastik. Vielleicht liegts am Turnvater Jahn, nach dem ein Stadion und ein Sportforum in Neubrandenburg benannt sind.

Übrigens, hinsichtlich des Satzes mit Turnvater Jahn habe ich im Internet recherchiert und ich bin entsetzt. Außer den Verdiensten um das Turnen hat er zu seiner Zeit rassistische und antisemitische Ansichten vertreten. Das haben die Nazis genutzt und ihn für sich instrumentalisiert. Insofern ist auch enttäuschend, dass die angeblich antifaschistische DDR nach ihm Stadien und Sportstätten benannt hat. Und ich vermute es wird der Tag kommen, an dem die Rassisten in der AFD ihn für sich entdecken.

Eisbader im Tollensesee

Am Tollensesee habe ich Fotos bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen gemacht. Mal Sonne, mal trübe, der See mal vereist, aber meist aufgetaut. Während man bei Waren über das Müritzeis laufen konnte war der Tollensesee nie ganz zugefroren. Vermutlich liegt es daren, dass der See Zulauf durch viele Bäche hat und als Rinnensee eher ein Fließgewässer ist. Aber ich hatte auch den Eindruck, dass es bei Neubrandenburg immer ein bißchen sonniger und wärmer war als in Waren an der Müritz.

  

Nach den täglichen Wanderungen habe ich am PC Diashows mit unterschiedlichen Programmen erstellt. Um die Diashows im 16: 9 Format mit wenig Aufwand zu erstellen, habe ich die Fotoapparate auf das 16: 9 Format eingestellt.

 

Überwiegend habe ich mit der Nikon P 900 und der Panasonic FZ 82 fotografiert. Der Vorteil ist, dass man von Weitwinkel bis Tele über einen großen Brennweitenbereich verfügt. Bei der P 900 reicht das von 24 bis 2000 mm bei der FZ 82 von 20 bis 1200 mm.

Damit ist man sowohl für Landschaftsfotos mit Weitwinkel als auch für Fotos von Tieren gut gerüstet.

Man will schöne Landschaftsfotos machen. Das bedeutet leider auch, dass man um Müll irgendwie herumfotografieren muß. Es ist schon erstaunlich, dass Spaziergänger es schaffen die volle Flasche in den Wald, an den See oder auf die Wiese zu tragen aber dann zu schwach sind die leere Flasche wieder mitzunehmen. Das ist nicht nur ein Problem der Neubrandenburger, es ist ein grundsätzliches Problem in unserer Landschaft. Parkplätze, Strassenränder, Wanderwege und Aussichtspunkte sind vermüllt mit Verpackungsresten und Plasteflaschen. In Belgien haben wir an der Autobahn mal ein Schild gesehen. Auf deutsch bedeutete es „Mein Auto bleibt sauber, ich schmeiß den Dreck aus dem Fenster“. Das scheint auch für Einige bei uns zu gelten.

Einige Beispiele:

 

Hinsichtlich der Vermüllung der Landschaft und der Strassenränder habe ich keine Lösung. Man kann zuerst bei sich selbst beginnen. Aber das reicht nicht. Zuerst müssten Handel und Industrie sich Fragen, warum soviele Produkte in Plastik verpackt werden. Muß eine grüne Gurke mit Plasik ummantelt werden? Es nützt auch nicht viel, wenn Schulklassen oder Rentner Müll aufsammeln. Das Müllproblem muß grundsätzlich von der großen Politik geregelt werden. Dazu hat doch jedes Bundesland und die Bundesregierung ein Umweltministerium.

Nun aber genug gemeckert.

Hier die Links zu den Diashows und Filmen bei Youtube.

 

 

 

 

 

 

Viel Spaß mit den Videos aus dem Youtubekanal von Waldgustav.

https://www.youtube.com/channel/UCU–H9IRrFAYC3fGw5J6rwg?view_as=public

 

Author : Gustav

Gustav

RELATED POSTS

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: