Tag der NVA 1972

Tag der NVA 1972

Tag der NVA 1972, Zum NVA Geburtstag wurde es üblich in Kindergärten und Schulen über den Dienst in der NVA zusprechen. Meist schickte man einen Unteroffiziere und einen Soldaten mit Büchern, Broschüren und Propagandamaterial.

Der Unteroffizier war krank, deshalb schickte man zwei Soldaten mit dem Material in einen Kindergarten in Grimmen. Es gab im Kindergarten drei Altersstufen. Nach den beiden unteren Stufen waren die Kinder der Stufe drei dran, die ab September September in die Schule gehen sollten.

Diese Kinder hatten die Aufgabe den Soldaten Fragen zu stellen. Die Kindergärtnerinnen sagten was gefragt werden soll und die Kinder sollten die Fragesätze formulieren. Nach vielen Fragen, wie wann stehen die Soldaten auf, was essen die Soldaten, wann gehen die Soldaten schlafen, kamen die Fragen wie lange die Soldaten schon bei der Armee sind und wie lange  die Soldaten noch bei der Armee bleiben. Geduldig hatten die beiden Soldaten Fragen beantwortet. Auf die letzte Frage antworteten beide Soldaten wahrheitsgemäß, dass sie noch zwei Monate bei der Armee bleiben.

Eine Kindergärtnerin rief: ah EK s (Entlassungskandidaten) wie mein Schwiegersohn. Nach Abschluß der Fragestunde wurden die Soldaten eingeladen am Mittagessen teilzunehmen. Ganz zum Schluß bedankte sich die Kindergartenleitung mit einem Gläschen Schnaps bei den Soldaten.

Die Soldaten hatten nichts dagegen mit den Kindergärtnerinnen auf den Tag der NVA anzustoßen. Anschließend wurden sie mit einem Dienstwagen der NVA wieder zurück in die Kaserne gebracht. Ein gelaufener Tag dachten die Soldaten.

Nach etwa einer Woche mussten sich die Soldaten beim „Politnik“ (Politoffizier) melden. Die Soldaten sollten sich für ihr Verhalten im Kindergarten rechtfertigen.

In der Kreisstadt Grimmen hatte es eine pädagogische Konferenz gegeben. Einer der Redner berichtete von EK-Stimmung und Alkoholmisbrauch von Soldaten in einem Kindergarten. Seine Frau eine Kindergärtnerin hätte ihm berichtet, dass das Ansehen der NVA durch die Soldaten im Kindergarten geschädigt wurde.

Da hatte ein Wichtigtuer aus einer Mücke einen Elefanten gemacht. Zum Glück für die Soldaten war der Politnik ein alter erfahrener Major. Er glaubte dem Bericht der Soldaten und damit verlief die Geschichte im Sande.

Author : Gustav

Gustav

RELATED POSTS

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: